Wundpflege
Für einen schnellen Genesungsprozess

Wundpflege
Für einen schnellen Genesungsprozess

Ein älterer Herr hat im Sommer oft dick geschwollene Beine. Um dies zu verbergen, trägt er lange Hosen. Beim Zubettgehen stößt er mit einem Schienbein an die Bettkante. Die kleine Verletzung ist eine Schürfwunde von ca. 1 cm Durchmesser. Er klebt ein herkömmliches Pflaster drauf. Dieses lässt er 3 Tage drauf. Nachdem er bei 28° C im Garten arbeitete, ist abends das Hosenbein und der Verband total durchnässt. Nach dem Duschen entfernt er das Pflaster und sieht, dass sich die kleine Verletzung auf 2,5 cm Durchmesser vergrößerte, gelblich belegt und von einem rötlichen Kranz umgeben ist. Vor dem Zubettgehen klebt er wieder ein herkömmliches Pflaster drauf. Am nächsten Vormittag geht er schließlich zum Hausarzt ...

Dieser verordnet einen täglichen Kompressionsverband, damit die Beinschwellung zurückgeht. Zusätzlich verordnet er 3 x wöchentlich einen Verbandswechsel. Die Arzthelferin sagt dem Patienten, dass er einen Pflegedienst suchen soll, der ihn täglich besucht, um wirklich Sicherheit für einen schnellen Genesungsprozess (Rückgang der Infektion) zu bekommen.

Diese kurze Einleitung zeigt, wann der Augenblick gekommen ist, um sich von unserer Sozialstation Hilfe zu holen. Im nächsten Schritt ...

... ruft der Patient bei uns an. Sogleich vereinbaren wir einen Termin vor Ort bei ihm. Während dieses ersten Gesprächs wird die Wunde fotografiert, dokumentiert und die Vorgeschichte erfragt. Gegebenenfalls wird dem Arzt eine Empfehlung für die Verordnung (Rezept) des Verbandsmaterial geschrieben.

Zertifikat - Wundexperte